Fachliche Unterstützung des BMBF

Für den Fördergeber ist es stets von Bedeutung, welchen Beitrag eine Fördermaßnahme zur Erreichung der Förderziele geleistet hat. Da die Fördermaßnahme r² unter dem Dach des FONA-Rahmenprogramms angesiedelt ist, spielt ihr Beitrag zur Nachhaltigkeit eine besondere Rolle. Deshalb wurden die Nachhaltigkeitswirkungen der Maßnahme in gesonderten Arbeitspaketen analysiert.

Bei der Betrachtung der aggregierten ökologischen und sozioökonomischen Potenziale wurden die direkten Wirkungen der neu entwickelten Lösungen untersucht und Potenziale auf deutschlandweiter Ebene für die Fördermaßnahme als Ganzes und für thematische Cluster ausgewiesen. Von besonderem Interesse sind die Potenziale für Materialeinsparungen und ihre Bedeutung für die Steigerung der Rohstoffproduktivität.

Außerdem wurden die gesamtwirtschaftlichen Effekte untersucht. Hier wurden die mit den technologischen Neuerungen verbundenen Impulse, zum Beispiel Nachfrageverschiebungen zwischen Sektoren, im Hinblick auf ihre Bedeutung für gesamtwirtschaftliche Größen wie Bruttowertschöpfung und Beschäftigung untersucht.

Weitere Arbeiten befassten sich mit der Frage, wie die Forschungsförderung im Bereich Ressourceneffizienz weiterentwickelt werden könnte. Als Grundlage dafür wurden die Stärken und Schwächen im "Innovationssystem Ressourceneffizienz" analysiert. Ein besonderes Augenmerk lag auf branchen- und technologieübergreifenden Ansätzen zur Steigerung der Ressourceneffizienz, weil hier noch hohe Potenziale zu vermuten sind. Aufbauend auf einer Synthese der geförderten r²-Vorhaben und der Forschungsfragen, die aus deren Sicht nach Ende der Fördermaßnahme noch offen geblieben oder neu entstanden waren, brachte eine Foresight-Studie schließlich die in die weitere Zukunft gerichtete, übergeordnete Perspektive ein.

Die Ergebnisse sind in verschiedenen Arbeitspapieren auf den Seiten der einzelnen Arbeitspakete dokumentiert. Die Potenzialabschätzungen sind gebündelt in Ostertag et al. 2013 dargestellt.

Kontakt

Dr. Katrin Ostertag
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
Telefon: +49 (0) 721 6809-124

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Fona - Forschung für Nachhaltigkeit
Forschungszentrum Jülich
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung